Sozialleistungen und Einkommensbesteuerung

Unsere selbständig arbeitenden Tagespflegepersonen im Landkreis Freyung-Grafenau werden durch verschiedene Sozialleistungen unterstützt.

Alterssicherung

Nachgewiesene Aufwendungen zu einer angemessenen Alterssicherung der Tagespflegeperson werden zur Hälfte erstattet (§ 23 Abs. 2 Nr. 3 SGB VIII). Als angemessen gilt der festgelegte Mindestbeitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung (derzeit ca. 85.- Euro). Die Erstattung erfolgt nur für die Zeiträume, in denen ein Tagespflegeverhältnis besteht. Der Beitrag zur Alterssicherung wird unabhängig von der Zahl der zu betreuenden Kinder gewährt. Als Alterssicherung anerkannt werden insbesondere eine freiwillige Versicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung oder aber die sogenannte Rürup- oder Riesterrente, wobei die früheste Auszahlung bei Erreichen des 60sten Lebensjahres erfolgen darf.

Ob sie gesetzlich rentenversicherungspflichtig sind oder nicht, kann Ihnen ein Berater der deutschen Rentenversicherung mitteilen. Bitte klären Sie ihren Rentenversicherungsstatus vor Beginn der Tätigkeit als Tagespflegeperson ab. Kontaktdaten: 0851-956140

Unfallversicherung

Die nachgewiesenen Aufwendungen für Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung werden in voller Höhe vom Amt für Kinder und Familie erstattet (§ 23 Abs. 2 Nr. 3 SGB VIII)
Für selbständig tätige Tagespflegepersonen besteht gem. § 2 Abs. 1 Nr. 9 SGB VII eine gesetzliche Unfallversicherungspflicht. Die Tagespflegepersonen sind verpflichtet, sich bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) anzumelden.

Derzeit liegt die Jahresprämie bei ca. 98.- Euro.
Adresse: BGW
Pappelallee 35/37
22089 Hamburg.

Formulare für die Anmeldung erhalten Sie beim zuständigen Amt für Kinder und Familie in der Kindertagespflegestelle oder unter Formulare zum Download

Krankenversicherung

Zur Abklärung des Krankenversicherungsstatus melden sich selbständig tätige Tagespflegepersonen bei Ihrer zuständigen Krankenkasse an. Verbleiben Sie nicht in einer Familienversicherung und werden als nebenberuflich selbständig tätige Tagespflegeperson gesetzlich versichert, können Sie die Hälfte des Mindestbeitrages der gesetzlichen Krankenversicherung geltend machen.

Einkommensbesteuerung der Geldleistungen für Tagespflegepersonen

Tagespflegepersonen haben ihr zuständiges Finanzamt über ihre selbständige Tätigkeit zu informieren. Das Finanzamt wird ihnen dann einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zusenden oder kann www.formulare-bfinv.de ausgedruckt werden. Dieser muss ausgefüllt an das Finanzamt zurück gesandt werden. Das Finanzamt wird auf dieser Grundlage prüfen, ob und in welcher Höhe Einkommensteuervorauszahlungen zu leisten sind.

 

Weitere ausführlichere Informationen zur Einkommensbesteuerung und  zu den Sozialleistungen erhalten Sie über die Broschüre "Was bleibt" des deutschen Vereins.

Hier können Sie sich die Broschüre downloaden: pdf-download